AGB - En Français
Deutsch Deutsch
De Deutsch

Conditions générales de vente

1. Champ d’application

Les présentes «Conditions Générales de Vente», réglementent les droits et les obligations issus des relations entretenues par l’entreprise En français S.à r.l., nommée ci-après «ENFR», et ses clients (ou représentants légaux) pour des services de traduction, de correction, de rédaction, de révision de textes et de terminologie, nommés ci-après «prestations de service».

2. Etendue des prestations de service et recours à des tiers

Les prestations de service seront assurées avec diligence, conformément aux bonnes pratiques de la profession. En l’absence d’instructions spécifiques du client concernant la forme d’exécution souhaitée pour les prestations de service (forme physique ou électronique, présentation ou police de caractère.), ENFR se fonde sur le texte source. Pour la réalisation de ses prestations de service, ENFR peut avoir recours à ses propres collaborateurs ou à des tiers (ci-après désignés «mandataires»), engagés conformément à l’obligation de confidentialité du chiffre 8.

3.   Prix et modalités de paiement

ENFR soumet un devis à chaque nouveau client, de même qu’aux clients actuels dont le projet diffère des mandats habituels. Ce devis doit être approuvé par écrit (e-mail ou fax) avant le commencement de l’exécution de la commande, par le client ou son représentant légal. En cas de modifications apportées par le client au texte source après l’attribution du mandat, le surcroît de travail sera facturé par ENFR sur la base d’un tarif horaire ou par ligne convenu.

ENFR établit sa facture après l’exécution du mandat. Tous les prix indiqués sont des prix nets. Le montant de la facture doit être acquitté dans les 30 jours à compter de son établissement. ENFR est en droit d’exiger un acompte, notamment pour des prestations de grande envergure.

4.   Délais

Les parties fixent d’un commun accord le délai dans lequel le travail doit être exécuté par ENFR. Le respect des délais convenus constitue une partie essentielle des prestations de service. Si le client devait modifier le contenu de sa commande de façon importante une fois le contrat passé, il convient d’augmenter en conséquence le délai accordé à ENFR.

5.   Coopération du client

Le client doit informer à temps ENFR des formes particulières souhaitées pour la réalisation des prestations de service (type de support de données, polices, format, présentation, etc.). Toute information ou document, nécessaire ou utile à la réalisation des prestations de service (par exemple textes correspondants, dénominations usitées dans l’entreprise et acronymes, glossaires spécifiques, illustrations, dessins, tableaux, etc.), doivent être remis à ENFR en temps voulu et spontanément.

6.   Droits du client

Le client peut prétendre à la suppression gratuite d’éventuelles insuffisances majeures dans les prestations de service. Le donneur d’ordre devra faire valoir ce droit à la suppression des défauts dans les 10 (dix) jours qui suivent la remise des prestations de service, en précisant par écrit les principaux défauts incriminés. Il convient d’accorder un délai raisonnable à ENFR pour corriger les défauts.

7.   Restriction de responsabilité

La responsabilité de ENFR ou de ses tiers se limite à de graves négligences, fautes volontaires ou dommages dont le client doit directement supporter les conséquences. ENFR n’est pas responsable, sauf accord contraire, du contenu des textes et notamment des numéros de téléphone, des prix, adresses, orthographes des patronymes, étant attendu que leur vérification incombe au client.

8.   Secret professionnel / protection des données

ENFR s’engage à traiter de manière strictement confidentielle les informations communiquées par le client ou contenues dans les textes à traiter, et à ne pas les communiquer à des tiers. ENFR engage les mandataires intervenant dans la réalisation des prestations de service à tenir secrètes les données du client. Sauf instruction contraire expresse, ENFR considère que le client accepte la transmission électronique non codée via Internet des prestations de service et de ses données. Le client assume le risque potentiel en découlant relatif à la perte des données et à la confidentialité.

9.   Droits d’auteur

Les droits d’auteur pour les prestations artistiques et créatrices sont déterminés par les dispositions suisses relatives au droit d’auteur. Les droits d’utilisation sont cédés au client dès réception du montant de la facture. ENFR conserve les droits d’auteur jusqu’au paiement intégral de la facture. Après paiement de la facture par le client, et conformément aux dispositions du droit d'auteur, ENFR demeure titulaire du droit moral de l'auteur.

ENFR considère que le client dispose des droits des biens immatériels pour les textes source nécessaires à l'exécution du mandat, et que ces droits sont également cédés à ENFR dans la mesure où ils s’avèrent nécessaires à la réalisation des prestations de service dont est chargée ENFR. Le client s’engage à dégager ENFR de toute responsabilité relative aux droits d’auteur des textes sources qu’il lui confie dans le contexte du mandat.

10. Restriction ou résiliation d’un mandat

En cas d’annulation par le client, avant l’échéance du mandat ou pendant son exécution, ou en cas de restriction du mandat, ENFR est en droit de facturer le travail déjà effectué ainsi que les frais engagés en résultant.

11. For et droit applicable

La relation contractuelle entre le client et ENFR est régie par le droit suisse. Le seul for compétent est Baden.

Rütihof, août 2015

Francais Francais
Fr Francais
Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.  Geltungsbereich

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Geschäftsbeziehungen zwischen der En français GmbH (nachfolgend: ENFR) und ihren Kunden (bzw. deren Vertreter) in den Bereichen Übersetzungen, Lektorat, Redaktion, redaktionelle Bearbeitung von Texten und Terminologie (nachfolgend: Dienstleistungen).

2.  Dienstleistungsinhalt und Einsatz Dritter

Die Dienstleistungen werden mit der gebührenden Sorgfalt nach den Grundsätzen der ordnungsgemässen Berufsausübung ausgeführt. Erteilt der Auftraggeber keine spezifischen Weisungen betreffend Ausführungsform der Übersetzung (elektronisch/physisch, Darstellungs- oder Schriftart), orientiert sich ENFR am Ausgangstext. ENFR kann für die Erbringung der Dienstleistungen eigene Mitarbeiter oder Dritte einsetzen (nachfolgend: Beauftragte), sofern sie diese zur Vertraulichkeit gemäss Ziffer 8 verpflichtet.

3.  Preise und Zahlungsbedingungen

Die ENFR unterbreitet jedem neuen Kunden sowie bisherigen Kunden, deren Projekt von den gewöhnlich erteilten Aufträgen abweicht, einen Kostenvoranschlag. Dieser ist vom Kunden oder seinem Vertreter vor Beginn der Auftragsausführung durch schriftliche Bestätigung per E-Mail oder Fax gutzuheissen. Nimmt der Kunde nach Auftragserteilung Änderungen am Ausgangstext vor, so wird der dadurch verursachte Mehraufwand zum vereinbarten Stunden- bzw. Zeilenansatz verrechnet.

Die ENFR stellt nach Auftragsausführung ihre Rechnung zu. Die Preise verstehen sich als Nettopreise. Der Rechnungsbetrag ist 30 Tage nach dem Rechnungsdatum fällig. Die ENFR kann insbesondere bei umfangreichen Übersetzungen einen Vorschuss verlangen.

4.  Termine

Die Vertragsparteien setzen in gegenseitigem Einvernehmen die Frist für die Auftragsausführung durch ENFR fest. Diese versteht es als essenziellen Teil der angebotenen Dienstleistungen, die vereinbarten Termine einzuhalten. Im Fall von wesentlichen nachträglichen Inhaltsänderungen seitens des Kunden ist der ENFR eine angemessene Fristverlängerung zu gewähren.

5.  Mitwirkung des Kunden

Der Kunde hat der ENFR besondere Ausführungsformen der Dienstleistungen rechtzeitig bekannt zu geben (Art des Datenträgers, Schriften, Format und Darstellung etc.). Beim Kunden vorhandene Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Dienstleistungen notwendig oder hilfreich sind (beispielsweise Paralleltexte, firmeninterne Bezeichnungen und Akronyme, spezifische Glossare, Abbildungen, Zeichnungen, Tabellen etc.), sind der ENFR unaufgefordert und rechtzeitig zur Verfügung zu stellen.

6.  Mängelrechte des Kunden

Der Kunde hat Anspruch auf die kostenlose Beseitigung von in den Dienstleistungen enthaltenen wesentlichen Mängeln. Der Anspruch auf Mängelbeseitigung muss vom Kunden innerhalb einer Frist von 10 Tagen nach der Übergabe der Dienstleistung unter Angabe der wesentlichen Mängel schriftlich geltend gemacht werden. Der ENFR ist eine angemessene Frist zur Mängelbeseitigung einzuräumen.

7.  Haftungsbeschränkung

Die Haftung von ENFR für sich oder ihre Hilfspersonen beschränkt sich auf grobe Fahrlässigkeit und vorsätzliche Schädigung und auf Schäden, welche direkt beim Kunden entstehen. Vorbehaltlich anderweitiger Vereinbarungen kann ENFR nicht für den Textinhalt, insbesondere Telefonnummern, Preise, Adressen und die Schreibweise von Eigennamen verantwortlich gemacht werden, da die Überprüfung dieser Angaben dem Kunden obliegt.

8.  Geheimhaltungspflicht / Datenschutz

Die ENFR verpflichtet sich, die vom Kunden gemachten Angaben und den Inhalt der zu produzierenden Texte als streng vertraulich zu behandeln und sie, vorbehaltlich gesetzlicher Pflicht, nicht Dritten preiszugeben. Die für die Erbringung der Dienstleistungen eingesetzten Beauftragten werden durch die ENFR zur Geheimhaltung der Kundendaten verpflichtet. Ohne ausdrückliche gegenteilige Weisung geht die ENFR davon aus, dass der Kunde mit der unverschlüsselten elektronischen Übermittlung der Dienstleistungen und der Kundendaten über das Internet einverstanden ist. Das damit einhergehende Datenschutz- und Datenverlustrisiko trägt der Kunde.

9.  Urheberrechte

Für das Urheberrecht an schöpferischen Leistungen gelten die Bestimmungen des schweizerischen Urheberrechtsgesetzes. Das Nutzungsrecht wird dem Kunden nach Erhalt des Rechnungsbetrags abgetreten. Die ENFR bleibt Inhaberin des Urheberrechts bis zur vollständigen Begleichung der Rechnung. Nach Begleichung der Rechnung durch den Kunden bleibt die ENFR nach den Bestimmungen des Urheberrechts Inhaberin der Urheberpersönlichkeitsrechte.

Die ENFR geht davon aus, dass der Kunde über die zur Durchführung der Dienstleistungen erforderlichen immaterialgüterrechtlichen Bearbeitungsrechte an den Ausgangstexten verfügt und diese Rechte, soweit für die Durchführung der Dienstleistungen erforderlich, der ENFR eingeräumt werden. Für jegliche Urheberrechtshaftung aus der vertragsgemässen Bearbeitung der Ausgangstexte durch die ENFR verpflichtet sich der Kunde, diese schadlos zu halten.

10. Kündigung oder Einschränkung des Auftrags

Kündigt der Kunde den Auftrag vor Vertragsablauf oder während der Auftragsausführung oder schränkt er den Auftrag ein, ist die ENFR berechtigt, nach ihrem Zeitaufwand die schon geleistete Arbeit sowie die schon entstandenen Kosten und Spesen dem Kunden in Rechnung zu stellen.

11. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Auf das Vertragsverhältnis zwischen Kunde und ENFR ist schweizerisches Recht anwendbar. Ausschliesslicher Gerichtsstand ist Baden.

Rütihof, im Juli 2015

Preload